Das Medion Lifetab S8311 – Mein neues, schickes und schnelles Tablet

Ich konnte mein Glück kaum fassen, als ich hörte, dass ich eine von 10 Testern des neuen Lifetab S8311 (MD 98983) Tablets von Medion bin.

Über das Medion Lifetab S8311:

Über Medion

Das leistungsstarke und hochwertige Multimedia-Tablet hat ein integriertes UMTS-Modul und eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden. Dazu besitzt es ein 8“ Full-HD-Multitouch-Display (20,3 cm; 1.920 x 1.200 Pixel) mit IPS-Technologie, was bedeutet, dass man den Display aus jedem Betrachtungswinkel erkennen kann. einen schnellen 1,7 GHz Octa-Core-Prozessor (MTK 8392) und 2 GB Arbeitsspeicher. Zudem hat es eine 5 MP Digitalkamera und eine 2 MP Frontkamera, GPS, eine Infrarot-Funktion und 16 GB internen Speicher, welcher noch erweiterbar ist mit einer maximal 64 GB Speicherkarte (microSD, microSDXC oder microSDHC). Das Gehäuse ist ein hochwertiges aus Metall und das Betriebssystem ist das Android™ 4.4 KitKat®. Außerdem ist es mit einer Anti-Fingerabdruck-Beschichtung ausgestattet, ist Bluetooth- und 3G-fähig und hat neben dem Speicherkartenleser noch folgende Schnittstellen: microUSB 2.0 mit USB-Host-Funktion und Audio-Out. Der Preis für das Tablet beträgt 199,- €.

Mein Produkttest:

Mein Produkttest

Mein Produkttest 1

Mein Produkttest 2

Die Tage nach der Zusage wartete ich immer ganz ungeduldig auf den Postboten und schon nach wenigen Tagen hielt ich das Paket endlich in den Händen. Ich packte das Tablet natürlich gleich aus und begutachtete es. Und auch Fotos und ein Video für euch durften natürlich nicht fehlen. Dann startete ich es auch schon und machte mich mit dem Tablet vertraut.

Das Design bzw. die Aufmachung:

Medion 3
Das Design gefällt mit überaus gut, es ist schlicht und edel gehalten in schwarz und der schicken Aluminium-Abdeckung auf der Rückseite. Dazu hat es keine eckigen, sondern runten Kanten und ist überaus flach mit 0,8 cm. Es ist sehr lang und schmal (ca. 123 x 217 x 8,7 mm) und passt so optimal in meine Hand, ob vertikal oder horizontal. Allerdings ist es durch das Metallgehäuse auch um einiges schwerer, als viele vergleichbare Tablets, mit 359 g. Dafür ist es jedoch auch etwas robuster. Und trotz des Gewichts kann ich es lange halten, ohne das meine Hand oder mein Handgelenk schmerzen.

Der Lieferumfang:

Medion Lieferumfang

Der Lieferumfang des Tablets umfasst folgendes:

  • In-Ear-Kopfhörer mit drei verschiedenen Aufsätzen bzw. Größen
  • microUSB-Kabel
  • microUSB-Host-Kabel
  • Netzteil
  • Klammer zum entfernen des Sim-Kartenhalters
  • Garantiekarte
  • Kurzanleitung
  • Geräteübersicht
  • Sicherheitshandbuch

Die Inbetriebnahme:

Zu Beginn wollte ich das Tablet laden, doch dies erübrigte sich, da es schon komplett geladen war.

Medion 4
So konnte ich gleich starten. Das Einrichten des Tablets war schnell erledigt, da ich zum Einen sehr gut durch das Menü geführt wurde und das Tablet zum Anderen eine schnelle Arbeitsgeschwindigkeit aufweist. Auch die weitere Handhabung und Nutzung des Tablets ist sehr einfach und selbsterklärend, wobei ich dazu sagen muss, dass ich durch mein Samsung Smartphone sehr versiert bin was den Umgang mit einem Produkt mit Android Betriebssystem angeht.

Medion 5

Medion 6

Die Nutzung des Tablets:

Zu Beginn stöberte ich natürlich durch die Weiten des Tabelts und schaute mir jeden Ordner und jede App genau an.

Medion 7
Ich war verblüfft wie viele Apps schon vorinstalliert waren und fing danach gleich an mir mein Tablet nach meinen Vorstellungen einzurichten. Dies bedeutete es zu personalisieren, indem ich mir zu Beginn meine Startseite(n) anpasste. Zu Beginn hatte das Tabelet, wie ihr oben auch seht, drei Seiten mit Apps, Widgets und Funktionen. Dies war mir zu viel, da ich eine bevorzuge. Daher löschte und verschob ich die Apps und Funktionen von zwei der Seiten und erstellte Ordner. Die Seiten die leer sind, verschwinden dann automatisch. Dies ging alles problemlos. Zum Bilden von Ordnern musste ich nur eine App auf die andere schieben und schon waren sie in einem Ordner, denn ich dann auch noch benennen konnte, indem ich ihn länger berührte, wie zum Beispiel “Social Media”. Löschen konnte ich Apps indem ich sie gedruckt hielt und dann in den auftauchenden Mülleimer schob.
Um das Tablet noch mehr zu personalisieren stellte ich noch den Eigentümer ein. Indem ich mich mit meinem Namen, Foto, E-Mail-Adresse etc. anmeldete. Dafür musste ich nur rechts oben bei dem Tablet das Menü mit dem Finger herunter ziehen und den Punkt “Eigentümer” wählen.

Medion 13
Schreiben kann ich mit dem Tablet auch problemlos, wobei ich nicht ansatzweise so schnell bin, wie mit einer richtigen Tastatur. Zudem kann ich die Anti-Fingerabdruck-Beschichtung nicht bestätigen. Oft tauchen Fingerabdrücke und Schlieren vom Hin- und Herschieben mit dem Finger auf.

Medion Tastatur
Weiterhin kann man in dem Menü den Akkustand einsehen, zu den Einstellungen kommen, zur Anzeige des Datenverbrauches gelangen, zum Bereich kommen, an dem man den Bildschirm auf ein anderes Gerät übertragen kann sowie einige Dinge ein- und ausschalten: das WLAN, Bluetooth, die Anzeige des Standorts, den Flugmodus, die Datenverbindung sowie die Einstellung, dass sich der Bildschirm automatisch drehen soll. Oberhalb dieses Menüs wird einem übrigens immer angezeigt wir gut die Internetverbindung ist, ob nun über WLAN oder per mobile Daten, anhand von Balken wie gut der Empfang ist, der Akkustand, man kann auch einstellen ob einem nur ein Balken oder auch die Prozentzahl mit angezeigt wird, sowie die Uhrzeit. Links oben erscheinen wiederum Symbole die sogenannten Push-Nachrichten, die von den installierten Apps geschickt werden, zum Beispiel das Whatsapp Symbol, wenn man eine neue Nachricht bekommen hat und dieser App erlaubt hat einem Push-Nachrichten zu schicken. Zudem werden dort Meldungen des Tablets angezeigt, wie ein Dreieck mit Ausrufezeichen, welches einen “Fehler” angibt, dass zum Beispiel keine SIM-Karte erkannt wurde. Streicht man links oben mit dem Finger herunter fährt sich auch hier ein Menü aus, welches ebenso die Uhrzeit und auch das Datum sowie den Tag angibt und dass die einzelnen Symbole erklärt. Mit einem Klick auf die Meldungen kommt man auch direkt zu der jeweiligen App bzw. dem Menü des Tablets, um den Fehler zu beheben. Um die Meldungen zu löschen muss man nur auf die drei stufenartig-angeordneten drei Balken drücken oder die Meldungen einzeln nach rechts wischen.

Medion 15
Das Einstellungsmenü:

Medion 14
Die Einstellungen sind sehr übersichtlich angeordnet und bei einigen Punkten wird einem auch genau erklärt, was diese Einstellung bedeutet und wie diese genutzt werden kann.
Nach dem Bereich “Drahtlos & Netzwerke” findet sich der Reiter “Gerät”, wo man zum Beispiel den Punkt Akku findet. Dort kann man sich genau anzeigen lassen, welche Anwendungen wie viel Akku ziehen und findet so heraus welche die größten Stromfresser sind und welche ganz unbemerkt im Hintergrund laufen. Zudem kann man dort einiges bezüglich der eigenen Vorlieben in der Benutzung des Tablets einstellen, wie die Lautstärke, ob das Gerät bei der Berührung oder der Displaysperre Töne von sich geben soll, ob es bei der Berührung vibrieren soll, die Helligkeit des Displays, ob und wann es ohne Aktivität in den Ruhezustand übergehen soll, dass heißt, das sich der Bildschirm abdunkelt, ob und wann es sich im Ruhezustand oder bei niedrigem Batteriestand im Ruhezustand ausschalten soll, die Schriftgröße, den Hintergrund oder auch den Punkt Nutzer. Im Bereich Nutzer kann man neben dem Eigentümer auch weitere Nutzer anmelden. Dies hat den Vorteil, dass mehrere Leute das Tablet nutzen können und dies jeweils mit ihren persönlichen Einstellungen, Apps etc. Dies bedeutet egal welche Einstellungen man ändert, ob den Hintergand, den Aufbau der Startseite, die Soundeinstellungen, nichts tangiert das Nutzerprofil und die Einstellungen des Anderen. Eine sehr praktische Einstellung, besonders wenn man, wie ich, sehr eigen mit den Einstellungen ist. Bei der Erstellung des neuen Nutzers kann man einstellen ob er ein “normaler” Nutzer ist oder ob er einer mit einem eingeschränktem Profil sein soll. Sind über das Tablet mindestens zwei Nutzer angemeldet kann man dann beim Start sein Nutzerprofil wählen und sich anmelden.
Des weiteren gibt es in dem Einstellungsmenü noch die Bereiche Nutzer, wo man unter anderem die Sprache und Sicherheitseinstellungen anpassen kann sowie den Bereich Konten, wo man Konten, wie zum Beispiel von GMX hinzufügen kann, und der Bereich System, wo man neben der Uhrzeit und dem Datum unter anderem auch die praktische Funktion zur Verfügung hat, dass sich das Tablet nach einem Zeitplan ein- und ausschaltet.

Die vorinstallierten Apps:

Wie oben bereits erwähnt, werden beim Einrichten des Tablets einige Apps und Anwendungen mit installiert. Einige dieser vorinstallierten Apps und Anwendungen konnte ich gut gebrauchen, andere wiederum nicht. Die Deinstallation von Apps und Anwendungen geht übrigens auch mit wenigen Klicks und intuitiv von statten. Doch nun stelle ich erst einmal einige der Apps und Funktionen vor.

Die erste nützliche Anwendung ist der Life Player. Damit kann ich nicht nur Musik abspielen, sondern auch Videos sowie mir Fotos damit anschauen. Der Player spielt alle gängigen Formate ab und mir gefällt die Aufmachung ganz gut. Auch die Features sagen mir zu, so kann ich meine Musik nach verschiedenen Kriterien sortieren lassen, Wiedergabelisten erstellen und die Wiedergabe bestimmen, ob zum Beispiel Lieder wiederholt werden sollen. Zudem kann die Anwendung auch bei gesperrten Display und im Hintergrund laufen, sodass ich bequem im Internet surfen kann und trotzdem Musik hören kann. Ist der Bildschirm des Tablets gesperrt kann ich trotzdem die wichtigsten Funktionen des Life Players bedienen: Pause, play, vor oder zurück.
Der Bereich Mediathek bietet die verschiedensten Videos for free an, ob Serien, Trailer oder andere kurze Videos.
Danach kommt die Anwendung Fernbedienung, mit deren Hilfe sich das Tablet in eine Fernbedienung für Medion Geräte verwandelt. Dies geht, da das Tablet einen Infrarot-Sender eingebaut hat. Die App soll jedoch überarbeitet werden, sodass sie auch als Fernbedienung für Geräte anderer Hersteller genutzt werden kann.
Danach kommt der Ordner Medion mit sechs Anwendungen: Hintergründe, Dateien, Tastaturen, Kompass, Updates und Medion 2 Go. Dort kann man seinen Hintergrund festlegen, seine Dateien verwalten, seine Tatstatur ändern, sich den Kompass anzeigen lassen, nach Updates suchen und im Medion Shop stöbern.
Der Bereich Anleitung beinhaltet das Handbuch des Tablets, sodass man es immer dabei hat. Danach folgt die Anwendung Anschlüsse, klickt man diese an, wird einem gezeigt welche Anschlüsse das Tablet hat und wo sich diese befinden, sehr praktisch, wie ich finde, besonders für Anfänger.
Danach folgt in der zweiten Reihe der Ordner Google mit vielen Apps von Google, der Ordner Softmaker, welcher drei Apps zum Arbeiten bereithält, wie ein Textverarbeitungsprogramm, der Ordner Media Pack, mit Apps zum Bearbeiten und Anschauen meiner verschiedenen Medien und zu guter Letzt der Ordner News, mit Apps, um mir Nachrichten anzuschauen.

Die Kameras:

Auch die Kameras habe ich natürlich für euch ausprobiert. Trotz der 2 Megapixel sagt mir auch die Frontkamera zu, was auch meine Familie bestätigte, die sie durch einige Skype-Telefonate, schon in Aktion sehen durften. Die 5 Megapixel Autofokus-Kamera auf der Rückseite gefällt mir jedoch um einiges besser, auch wenn sie noch lange nicht an eine hochwertige Kamera herankommt.

Das Bild und der Ton:

Das Bild hat nicht nur mich absolut umgehauen, sondern auch den Rest der Familie, zwar ist der 8-Zoll Bildschirm um einiges kleiner als der riesen Bildschirm meines Laptops, aber so strahlende und kontrastreiche Farben und ein klares, gestochen scharfes Bild liefert er nicht. Allerdings stören mich die starken Reflexionen auf dem Display, die jedoch auch bei vielen anderen Tablets vorhanden sind.
Auch der Sound ist klasse, er ist klar und man kann die Lautstärke sehr laut einstellen.

Die Geschwindigkeit:

Egal ob ich Filme oder Serien schaute, Spiele spielte, Apps heruntergeladen habe oder einfach nur im Internet gesurft habe, die Arbeitsgeschwindigkeit war durchweg hoch.

Der Akkustand:

Ich habe das Tablet einen Tag lang so gut wie dauerhaft in der Nutzung gehabt und neben dem Surfen im Internet, auch eine Folge einer Serie angeschaut und knapp eine Stunde lang Spiele ausprobiert sowie Apps heruntergeladen und es hat den ganzen Tag über gehalten. Wobei der Akku sehr beansprucht wird, wenn man Videos schaut und auch wenn man Spiele spielt, was an dem hochauflösendem Display und dem starken Prozessor liegen dürfte. Dafür lädt der Akku recht schnell und ist nach knapp vier Stunden voll geladen.

Der Anschluss am Laptop oder PC:

Anschließen lässt sich der Tablet per Bluetooth oder USB-Kabel. Ich machte letzteres und mein Laptop erkannte das Tablet gleich und das Betriebssystem Windows 8 installierte die Treiber des Tablets automatisch. Nach wenigen Minuten konnte ich auf das Tablet über meinem Laptop zugreifen und Dateien austauschen.

Für die Nutzung des Tablets von unterwegs aus:

Um das Tablet voll nutzen zu können bzw. alle Vorzüge zu genießen braucht es natürlich Internet für unterwegs, was in meinem Fall eine Sim-Karte bedeutet. Diese bekamen wir netterweise noch vom go feminin-Team zugeschickt. Wir bekamen das Aldi Talk Starter Set mit Prepaid-Sim-Karte mit 10,- € Startguthaben.

Über Aldi Talk und meine Nutzung der Sim-Karte:

Ich bekam alle Unterlagen kompakt in einem Pappumschlag. Dort waren alle wichtigen Dokumente enthalten und alles gut verständlich erklärt, von der Nutzung, bis zur Aktivierung der Karte bis hin zur Möglichkeit seine Rufnummer mitzunehmen. So versteht selbst ein absoluter Anfänger wie er damit umzugehen hat. Zudem gibt es immer die Wahl online zu handeln oder aber man füllt die mitgelieferten Formulare aus und erledigt alles per Post, Fax oder Telefon, wie die Aktivierung der Karte bzw. Registrierung. Dazu gibt es noch zwei kleine Hefte dazu, einmal die Tarifübersicht und zum Anderen die Bedienungsanleitung.
Ich registrierte meine Karte online, was in nicht einmal fünf Minuten erledigt war. Dort konnte ich auch meine gewünschten Tarife und Flatrates auswählen oder erst einmal keine wählen und die Karte bloß aktivieren. Für mich waren natürlich nur die Tarife und Flatrates für das Internet wichtig, damit ich auch außerhalb von WLAN-Bereich surfen kann. Zur Wahl stand die Basisoption ohne Vertragsbindung und Grundgebühr für 0,24 € pro MB oder die Interne-Flatrate S, wo ich 3,99 € für 30 Tage mit 150 MB zahle. Ich wählte zweiteres, was für mich quasi kostenlos war, durch die 10,- € Startguthaben. Nach der Aktivierung kann es bis zu 6 Stunden dauern, bis die Karte freigeschaltet wird.

Einsetzen einer Sim-Karte in das Tablet:

Nachdem ich die Karte aktiviert habe steckte ich sie in das Tablet. Dafür musste ich nur die Sim-Kartenhalterung mit der im Lieferumfang enthaltenen Klammer aus dem Tablet holen. Nun brach ich die Sim-Karte noch aus der Halterung und legte sie in den Simkarten-Slot ein, um diesen wieder in das Tablet zu stecken. Ohne Sim-Karte ging dies auch problemlos, aber mit Sim-Karte ging dies sehr schwer, sodass ich etwas Gewalt anwenden musste. Dies sagte mir nicht zu, da ich Angst hatte etwas kaputt zu machen, aber dann war die Kartenhalterung mitsamt Karte drin.

Nutzung des Tablets unterwegs über die Aldi Talk Sim-Karte:

Auch unterwegs habe ich sehr schnelles Internet und kann problemlos durch das World-wide-web surfen. Sogar You-Tube Videos konnte ich mir anschauen, dass Streamen war kein Problem und ich konnte mir Videos ohne zu stocken anschauen.

Nun kann ich auch unterwegs immer up-to-date sein, was zwar auch mit dem Handy geht, auf diesem gestochen scharfen und größeren Bildschirm jedoch ein viel größeres Vergnügen ist. Und trotzdem ist das Tablet sehr handlich, nicht zu schwer und passt optimal in meine Handtasche.

Mein Fazit:

Tablets sind eine super Alternative zu einem doch teils zu großem Laptop und einem dann doch manchmal zu kleinem Smartphone. Das Medion Lifetab S8311 konnte mich durch die Aufmachung, das scharfe Display, den guten Sound, das durchweg hohe Arbeitstempo und die vielen nützlichen Anschlüsse, Apps und Anwendungen überzeugen. Auch das Preis-, Leistungsverhältnis ist sehr gut und der Preis von 199,- € absolut fair, weshalb ich das Tabelt vorbehaltlos weiterempfehlen kann.

Den kompletten Bericht findet ihr natürlich auch auf meinem Blog: http://mirellas-testparadies.de/?p=17463. 🙂

Liebe Grüße

Mirella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.